English

Stereotakt.
Therapie

Stereotakt. Therapie
Stereotaktische Therapie

Stereotaktische Therapie

Stereotaktische Therapie - Methode

Die stereotaktische Radiotherapie stellt eine besondere, sehr aufwendige und hochpräzise Form der Strahlentherapie dar.

Entwickelt wurde die stereotaktische Radiotherapie erstmalig für die nicht-invasive Behandlung von Tumoren des Gehirns als Alternative zur Operation und wird hier insbesondere als Einzeitbehandlung durchgeführt. Sie wird auch als Radiochirurgie bezeichnet. Mittlerweile können auch Ziele außerhalb des Gehirns mit einer einzigen hohen Dosis oder mit einigen wenigen Fraktionen als sog. fraktionierte stereotaktische Strahlentherapie (in der Regel 3 bis 10 Bestrahlungen innerhalb von ein bis zwei Wochen) durchgeführt werden. Das Ziel ist die Zerstörung des Tumors bzw. die Inaktivierung von Geweben wie Gefäßmissbildungen bei minimaler Belastung des gesunden Gewebes.

Die Technik

Zur Behandlung stehen in unserer Praxis sowohl ein Gammaknife Perfexion zur Radiochirurgie von Tumoren bzw. auch gutartigen Erkrankungen des Gehirns als auch ein Varian TrueBeam STX bzw. Truebeam System zur Verfügung. Letztere Maschine ist eine speziell für stereotaktische Behandlungen ausgerüsteter Linearbeschleuniger, bei dem einen spezieller Viellamellenkollimator (MLC - multi leaf collimator) mit nur 2,5 mm Dicke verwendet wird, der eine besonders feine Formung des Therapiestrahls ermöglicht. Vor jeder Behandlung können mittels eines hochwertigen Kegelstrahl-Computertomogramms (kV Cone-beam CT) die exakte Positionierung des Patienten in kürzester Zeit überprüft und eventuelle Abweichungen mittels eines Robotertisches korrigiert werden.

Darüber hinaus kann eine atemgesteuerte Therapie an diesem Gerät erfolgen, welches ggf. bei Behandlungen insbesondere von Lungentumoren sinnvoll sein kann. Dank extrem hoher Dosisraten und der RapidArc-Technologie (VMAT – volumetrische intensitätsmodulierte Arc Therapie) können selbst sehr komplexe Zielvolumina in kürzester Zeit (in der Regel innerhalb weniger Minuten) bestrahlt werden. Dabei dreht sich das Gerät um den Patienten herum, während sich das Bestrahlungsfeld kontinuierlich an das zu erfassende Volumen anhand von kleinsten Lamellenbewegungen, mit dem so genannten Multi-Leaf-Kollimator, anpasst.

Der Vorteil dabei ist, dass der Organbewegung, die unter anderem durch Atmung hervorgerufen wird, entgegengewirkt werden kann. Dies bedeutet mehr Behandlungskomfort für unsere Patienten.

Zukünftig wird mittels der dynamischen adaptiven Radiotherapie (DART) sogar die tägliche Anpassung des Zielvolumens an sich verändernde Tumorgrößen möglich sein.

Behandlungen am Gammaknife werden grundsätzlich interdisziplinär von Prof. B. Lippitz als Neurochirurgen und Fr. Dr. Naß-Beck und Prof. F. Würschmidt als Strahlentherapeutin bzw. –therapeut sowie ggf. PD Dr. Kucinski als Neuroradiologen durchgeführt.

Weitere Informationen auf www.icera.de

Die Indikationen

Erkrankungen des Gehirns

  • Hirnmetastasen
  • Rezidive von bösartigen Hirntumoren wie Glioblastomen oder Meningeomen
  • Karniopharyngeome
  • Meningeome
  • Akustikusneurinome
  • Gefäßmissbildungen (AVM)
  • Trigeminusneuralgien

Erkrankungen außerhalb des Gehirns

  • Rezidive von Kopf-Halstumoren
  • Lungenkarzinome im frühen Stadium
  • Metastasen der Lunge
  • Metastasen der Nebennieren
  • Lebertumoren
  • Lebermetastasen
  • Metastasen der Wirbelsäule

Die Kosten

Die Kosten der fraktionierten stereotaktischen Strahlentherapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten für Patienten. Die Kostenübernahme der Radiochirurgie mit einer einzigen Behandlung muss bei gesetzlich versicherten Patienten beantragt werden.

Varian Truebeam STX

Varian Truebeam STX

Beispiel für eine stereotaktische VMAT-Therapie eines Lungentumors

Beispiel für eine stereotaktische VMAT-Therapie eines Lungentumors

Beispiel für eine stereotaktische VMAT-Therapie eines Lebertumors

Beispiel für eine stereotaktische VMAT-Therapie eines Lebertumors

Beispiel für eine stereotaktische VMAT-Therapie von 2 Hirnmetastasen

Beispiel für eine stereotaktische VMAT-Therapie von 2 Hirnmetastasen

Behandlungsablauf

Gammaknife:

  • Anfertigung eines stereotaktischen Rahmens am Kopf (Dauer ca. 20 Minuten)
  • MRT (Kernspintomographie) zur Planung (Dauer ca. 30 Minuten)
  • Bestrahlungsplanung (Dauer ca. 20 bis 40 Minuten)
  • Gammaknife-Behandlung (Dauer ca. 7 bis 10 Minuten für kleine Läsionen des Gehirns; bei Behandlung mehrerer z. B. Hirnmetastasen kann Behandlung bis zu 2 Stunden dauern)

Varian Truebeam STX:

  • Anfertigung einer stereotaktischen Bestrahlungsmaske (Kopfbehandlungen) oder einer sog. Vakuummatratze (Dauer ca. 20 bis 30 Minuten)
  • 4D-Computertomographie mit ev. Atemgating, ev. PET/CT (Lungenkarzinome) und MRT (Kernspintomographie)
  • Evtl. CT-Simulation (Dauer ca. 15 Minuten)
  • Tägliche Überprüfungen der korrekten Positionierung vor jeder Behandlung mittels Kegelstrahl-CT
  • Dauer jeder Behandlung jeweils ca. 6 bis 10 Minuten

Die Nachsorge

In enger Abstimmung mit unseren zuweisenden Fachkollegen erfolgt die Nachsorge ca. 6- 8 Wochen nach der Behandlung und anschließend in 4 bis 6 monatlichen Zeitabständen.

Kontrastmittel

In bestimmten Fällen werden Untersuchungen mit Gabe von Kontrastmitteln notwendig werden. Einzelheiten hierzu erläutern wir Ihnen im persönlichen Gespräch. Hilfreich sind evtl. vorhandene Blutuntersuchungen (speziell Kreatinin- und TSH-Werte), die wir Sie bitten, mitzubringen.

Kontraindikation

Mögliche Kontraindikationen und Alternativen zu einer Radiotherapie werden im persönlichen Gespräch dargelegt und erklärt werden.

Vorbereitung

Für die Untersuchung sind in der Regel keine besonderen Vorbereitungen erforderlich. Sie können vor der Untersuchung wie gewohnt essen, trinken und ggf. Ihre Medikamente einnehmen. Eventuell müssen spezielle CT-,MR- oder PET-CT-Untersuchungen mit Kontrastmittel durchgeführt werden. Einzelheiten hierzu erläutern wir Ihnen im persönlichen Gespräch.

Mitzubringende Unterlagen

  • CT-/MRT-Bilder: Bereits vorher erstellte CT- oder MR-Aufnahmen sind für uns nützlich, reichen aber allein für die Erstellung eines individuellen Bestrahlungsplans nicht aus
  • Voruntersuchungen und schriftliche Vorbefunde
  • Arztbriefe, Untersuchungsbefunde, Operationsberichte, histologische Befunde
  • Überweisung des behandelnden Arztes
  • Krankenversicherungs-Karte

Geräte

Varian TrueBeam
Details

Varian TrueBeam

Varian TrueBeam STx
Details

Varian TrueBeam STx

Leksell Gamma Knife Perfe
Details

Leksell Gamma Knife Perfe

Zeiss IntraBeam
Details

Zeiss IntraBeam

Diese Methode führen wir in folgenden Standorten durch:

  Top

Hauptmenu:

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website in vollem Umfang benutzen möchten, akzeptieren Sie bitte die Cookies.Infos und OptOut-Möglichkeiten